Das erste Werk – die eigenen Visitenkarten

Die waren ein hartes Stück Arbeit. Nachdem der Tiegel wohl einige Jahre nur noch zum Stanzen, Nuten und ähnlichen genutzt worden war und in dieser Zeit wohl auch ohne Marken gearbeitet wurde, gab es einiges zu tun bis wieder saubere Drucke in der Ablage gelandet sind: Farbstuhl und Farbauftragswalzen generalreinigen und neu justieren; die Greifer mit neuer Gummiauflage ausrüsten; die Lauffläche, die die Seitenanlage steuert war komplett verkrustet; die Seitenanlage auseinander nehmen und in Reiniger einlegen…
Aber die Arbeit hat sich gelohnt: die Visitenkarten
zweifarbig gedruckt mit PANTONE 100 C und Schwarz (2/1 fbg.)
dreilagig kaschiert, weiß / schwarz / weiß, jeweils 300 g/qm-Papier
ein recht harter Präsentationskarton einer französischen Papiermühle

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.